building responsive website

Klarstellung zu Grund- und Menschenrechten

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal auf folgendes hinweisen. Die Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. (ATME) ist ein Menschenrechtsverein. Menschenrechte sind unteilbar, unveräusserlich und universell. Menschen, deren Haltung nicht diesen drei Prinzipien der Menschenrechte entspricht sehen wir nicht als Unterstützer an.

Im Einzelnen.

Unteilbarkeit:

Menschenrechte können stets nur in ihrer Gesamtheit verwirklicht werden. Es verstösst immer dann gegen Menschenrecht, wenn einem Menschen nur ein einziges Recht verwehrt wird. Menschen kann nicht "teilweise" ein bisschen Menschenrecht "gegeben" werden (Im übrigen gibt niemand einem Menschen ein Menschenrecht. Menschenrechte hat ein Mensch, weil er ein Mensch ist).

Unveräusserlichkeit:

Menschen können nicht auf Menschenrechte verzichten.

Universalität:

Menschenrechte müssen immer und überall für jeden Menschen gelten. Es kann nicht Gruppen geben, denen mehr Menschenrechte gewährt werden, als anderen Menschen.

Verstösst jemand gegen diese Menschenrechtsprinzipien ist er kein Unterstützer von uns.

Aktuell gibt es Diskussionen über "Privilegien" für Geimpfte. Dies wäre der Definition nach ein Verstoss gegen die Menschenrechte. Unabhängig davon, dass das, was in Deutschland seit einem Jahr passiert, generell gegen zahlreiche in Menschenrechtsabkommen aufgeführte Rechte verstösst, möchten wir uns an dieser Stelle deutlich abgrenzen von möglichen Anhängern, Unterstützern, Followern, etc. die nicht nach menschenrechtlichen Prinzipien handeln oder Personen unterstützen, die gegen die Menschenrechte verstossen.

Andererseits stehen wir an der Seite derer, denen die Anerkennung der Menschenrechte (und der Einsatz gegen Verstösse gegen Menschenrechte) ein Anliegen sind. Und das ganz deutlich.

Ihr Liebenden seid bei uns herzlich willkommen!

Danke, ihr Frauen (zum internationalen Frauentag)

Am 8. März ist der Internationale Frauentag. Grund für uns, Danke zu sagen.

Wir bedanken uns bei folgenden lebenden oder nicht mehr lebenden Frauen

Angela Merkel und Ursula von der Leyen

für die Abschaffung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, den Ausverkauf der Politik an grosse Digital- und Pharmakonzerne und eine gesellschaftliche Stimmung der Diffamierung, Denunziation, der Spaltung der Menschen, den Berufsverboten, der Verfolgung von Journalisten, Medizinern und Kritikern der Regierungslinie. Und wir bedanken uns für die Unsichtbarmachung von Transsexualität. Danke!

Ana Jara

von 2014 bis 2015 Premierministerin in Peru, die oppsoitionelle Politiker, Geschäftsleute und Journalisten geheimdienstlich überwachen liess und darauf zurücktreten musste

Marie-Antoinette von Österreich-Lothringen

Hutfetischistin und Regentin des 18. Jahrhunderts, die in Saus uns Braus lebte, als ihr Volk hungerte. Ihr wird der Spruch "Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Kuchen essen.“ zugeordnet, der aber eventuell auch schon vor ihrer Zeit existierte. Danke für die Empathie!

Margaret Thatcher

dafür, dass die in den 80er-Jahren den Sozialstaat in Gross-Britannien abgebaut hat und den Lebensstandard für Arbeiterfamilien massiv gesenkt hat. Danke für die zahlreichen Privatisierungen öffentlichen Eigentums, insbesondere den Verkauf von Wohnungen, dem Einsatz der Polizei gegen streikende Bergarbeiter, etc.

Siti Hartinah Suharto

die Frau, des zweiten Präsidenten Indonesiens für die Unterstützung ihres Mannes und Dikators, der Jahrzehnte regierte. Danke für das Massaker von 1965/1966, bei dem zwischen 400-tausend und einer Million Kommunisten ermordet worden sind und der Einrichtung von zahlreichen Internierungslagern. Siti Hartinah Suharto übte grossen Einfluss auf die Politik ihres Mannes aus

Park Geun-hye

Tochter des von den U.S.A. unterstützten ehemaligen südkoreanischen Diktators Park Chung-hee, ehemalige Präsidentin von Südkorea und Ehrendoktorin der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Dresden, wegen der Rolle in mehreren Korruptionsskandalen, sowie der Unterstützung der Verfolgung von kritischen Künstlern und Kulturschaffenden, die als Kritiker Parks galten. Kritische Menschen zu verfolgen, ist wahrscheinlich immer gut (siehe: Angela Merkel). Danke.

Irena Degutienė

Litauische Politikern und ehemalige stellvertretende Vorsitzende des litauischen Seimas, erste litauische Parlamentspräsidentin (als Frau) und zweimalige Premierministerin, die in einem der grössten Korruptionsskandale Litauens verwickelt ist, bei dem der Konzern MG Baltic im Mittelpunkt steht, der zahlreiche Menschen aus der Politik geschmiert haben soll

Liz Mohn und Friede Springer

beides Bundesverdienstkreuzträgerinnen, die als Verlegerfrauen massgeblichen Einfluss auf die veröffentlichte Meinung in Deutschland haben. Bertelsmann: RTL, Gruner + Jahr (Brigitte, Geo, Stern,...), BMG, Arvato. Springer: Bild, Welt, B.Z., Berliner Morgenpost,... Danke auch, dass diese veröffentlichte Meinung immer der Realität entspricht (kleiner Gag).

Imelda Romuáldez Marcos

ehemalige First Lady der Philippinen und Frau des von den U.S.A. unterstützten Diktators Ferdinand Marcos, der zwischen 1965 und 1986 regierte. Sie wurde bekannt durch ihren Schuhfetischismus und dem Besitz von über 3000 Paar Schuhen. (Erinnert ein bisschen an die Sache mit dem Kuchen)

Beatrix von Storch

für die Unterstützung und das Ins-Leben-Rufen der "Demo für alle" und für ihre Zustimmung zu der Frage, ob man an der deutschen Grenze auch auf Frauen und Kinder schiessen lassen solle, wenn diese auf Grund von Vertreibung nach Deutschland fliehen wollten.

Beata Szydło

polnische Politikerin der PiS-Partei und ehemalige Ministerpräsidentin Polens, die nach 2015 in Polen damit begann die Eigenständigkeit des Rundfunks und der Justiz zu beschränken

Eva Braun

für die geistig-moralische Unterstützung von Adolf Hitler, dem faschistischen GröFaZ und Gut- bzw. Herrenmenschen, der die Welt am deutschen Wesen genesen lassen und von den Bolschwisten und der "jüdischen Seuche" befreien wollte, was zur Folge hatte, dass Millionen von Menschen umgebracht wurden

Magda Goebbels

für die geistig-moralische Unterstützung von Adolf Hitler und den Mord an ihren Kindern

Aung San Suu Kyi

Friedensnobelpreisträgerin und Staatschefin von Myanmar, wegen ihrer Beteiligung am Völkermord an den Rohingya 2017  

Isabel Martínez de Perón

ehemalige Präsidentin von Argentinien für die politische Verfolgung von Oppositionellen und Kritikern, sowie die Mitwirkung an den Aktivitäten der antikommunistischen Bewegung Triple A (Todesschwadrone), die in den 70er-Jahren für zahlreiche Morde verantwortlich waren

Avril Haines

ehemalige stellvertretende Direktorin der CIA und seit Ende Januar Direktorin der nationalen Nachrichtendienste (Geheimdienste) der U.S.A.. Sie nahm 2019 am Pandemie-Planspiel Event 201 teil, welches eine Blaupause für die weltweiten Handlungen zur "Pandemie-Bekämpfung" im Jahr 2020 darstellte. Eine zentrale Überlegung des Event 201 war, wie denn mit Kritik an den Regierungen umgegangen werden soll.

Jutta Rüdiger

die von 1937 bis 1945 Reichsreferentin des Bund Deutscher Mädel (BDM) in der Reichsjugendführung (RJF) Berlin und eine der drei Präsidentinnen der europäischen Jugendverbände gewesen ist und das streng gegenderte nationalsozialistische Geschlechterbild stark mitprägte

den angeblich "radikalen" "Feministinnen"

die Geschlecht am Körper festmachen und damit Menschen auf den Körper reduzieren. Danke dafür, dass sie das Massband anlegen und Menschen anhand von Körpernormen einteilen. Danke Terres des Femmes, danke Alice Schwarzer und danke Monika Barz (vom Landesnetzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg) für ihr Engagement in diese Richtung. Danke, dass sie das Selbstbestimmungrecht von Menschen in Frage stellen. Und danke dafür, dass sie gar nicht zu merken scheinen, dass der Akt aus Körperzuständen die Einteilung in Geschlechter abzuleiten, ein Akt der "Genderisierung" ist

den Gender-"Feministinnen"

die Geschlecht auf die Rolle reduzieren und die Einteilung der Menschen anhand dieser Rollen befürworten. Danke auch für die Sprachregelungen, die sie selbst "gendergerecht" nennen aber nichts weiter sind, als Aufteilungen der Menschen in unterschiedliche Gruppen. Danke insbesondere an die Frauen des (un)demokratischen Zentrums in Ludwigsburg, die Kritik an spaltendenden Sprachregelungen unterbinden und Diskurse zum Sinn und Unsinn von Gender-Sternen unterbinden. Danke dafür, dass Frauen wie ihr Euch vielfältig gebt, aber nur, wenn die von Euch in Gender-Gruppen Einsortierten, dann das sagen, was ihr hören wollt.

den radikal-islamistischen Frauen in Nah-Ost

die ihre Söhne zu Selbstmordattentätern machen

den Frauen auf der Welt

die sich an den Genitalverstümmelungen ihrer Töchter beteiligen bzw. diese aktiv durchführen (wahrscheinlich um diese dann zu "echten Frauen" zu machen)

und an all den anderen Frauen, die dazu beitragen, dass Menschen diskriminiert werden und Mittel und Wege gefunden haben, die Diskriminierungen von Menschen in positivem Licht erscheinen zu lassen. Danke für euren Einfallsreichtum!

Danke, danke, danke.